Plädoyers im Revisionsprozess Miesbacher Straße verlesen

Gericht Prozess

Die Revision des Prozesses um den tödlichen Unfall auf der Miesbacher Straße neigt sich dem Ende.

Die Plädoyers sind verlesen worden. Die Verteidigung forderte in ihrem Plädoyer den Freispruch des Angeklagten Riederingers und bezeichnete die Aussagen des bereits verurteilten Unfallfahrers aus Ulm als „grotesk“. Staatsanwaltschaft und die Anwälte der Familien der beiden Verstorbenen jungen Frauen vom Samerberg hingegen fordern, die Berufung zu verwerfen. Dadurch hätte das ursprüngliche Urteil vor dem Rosenheimer Amtsgericht gegen den Riederinger bestand. Er war zu 2 Jahren und 3 Monaten Haft verurteilt worden. Das Urteil im Prozess wird am kommenden Freitag, den 25. Juni erwartet. Auch bei seiner letzten Gelegenheit, sich persönlich zu äußern, sagte der Angeklagte nur, er schließe sich den Ausführungen seiner Verteidigerin an.