Pläne für Solarpark Hochstätt liegen wieder aus

Solarenergie Symbol

Die geänderten Pläne für den geplanten Solarenergiepark im Schechener Ortsteil Hochstätt werden erneut ausgelegt.

Unter anderem soll nun darauf geachtet werden, dass bei der Errichtung der Solarzellen so wenig Zink wie möglich durch die Stahlprofile in den Boden gelangt. Außerdem muss garantiert sein, dass Zugführer durch die von der Anlage nicht geblendet werden. Auf einer Fläche von 53.000 Quadratmetern nahe der Bahnstrecke will eine Firma eine Freiflächen-Photovoltaikanlage errichten. Mit dem erzeugten Strom könnten jährlich etwa 800 Haushalte versorgt werden.