Pfleger aus Schechen wird verurteilt

Senioren

Am Amtsgericht Rosenheim ist ein 48-jähriger Hilfsaltenpfleger verurteilt worden. Er hatte in einem Seniorenheim in Schechen die Bewohner bestohlen.

Insgesamt konnten ihm sieben Fälle nachgewiesen worden, vier davon wurden schwerer eingeschätzt. Laut der Wasserburger-Zeitung erbeutete er unter anderem Geld, Eheringe und andere Schmuckstücke. Der Richterin zufolge gehe es nicht nur um den Wert, sondern auch um die Bedeutung, welche die Sachen für die Opfer hatte. Diese konnten sich außerdem nicht gegen die Taten wehren. Der Mann wurde zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.