Nicht alle Vereine brauchen Datenschutzbeauftragten

Internet

Morgen tritt die neue Datenschutzverordnung in Kraft. Der CSU-Landtagsabgeordnete für Rosenheim, Otto Lederer, betont deswegen nochmal: Datenschutzbeauftragte für Vereine sind nicht immer zwingend vorgegeben.„So müssen zum Beispiel mindestens zehn Personen ständig damit beschäftigt sein, personenbezogene Daten automatisiert zu verarbeiten, damit ein Datenschutzbeauftragter ernannt werden muss“, sagte Lederer. Viele Vereine in der Region hatten sich darüber schon Sorgen gemacht. Die Verordnung regelt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, wie zum Beispiel Name, Adresse oder Geburtsdatum.