Neuneinhalb Jahre Haft für Täter nach Vergewaltigung in Rosenheim

Gericht Prozess

9 Jahre und sechs Monate Freiheitsstrafe. Das ist das Urteil am Landgericht Traunstein gegen einen 30-Jährigen Mann, der im Februar eine Bekannte vergewaltigt und geschlagen hat. Das Urteil lautet auf Vergewaltigung, Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Nötigung und Raub.

Die vorsitzende Richterin sprach von einem „Martyrium auf Zeit“ für das Opfer. Der Grund für die Tat war Eifersucht. Schlimm sei laut Richterin auch, dass der Angeklagte im Prozess versucht habe das Opfer zum Täter zu machen. Das sei aber nicht gelungen. Der Mann wird nach seiner abgesessenen Freiheitsstrafe in sein Herkunftsland abgeschoben. Das URteil ist noch nicht rechtskräftig.