Neue Setzlinge für Schutzwald

Wald

Der Freistaat Bayern hat neue Baumsetzlinge in dem Schutzwald am Klausgraben im Priental gepflanzt.

Dazu wurden rund 120 hölzerne Blöcke gesetzt, um die Setzlinge vor einer Schneelast zu schützen. Die Maßnahmen sind nötig, damit sich der Zustand des Schutzwaldes verbessert. Er soll im Ernstfall Schutz vor Lawinen und Murenabgängen bieten. Derzeit sei der Schutzwald in einem schlechten Zustand, so ein Sprecher des Schutzwald-Managements. Neben dem Schnee müssen die jungen Bäume auch vor dem Verbiss durch Rotwild geschützt werden. Der Freistaat investierte in den vergangenen 30 Jahren rund 1,4 Millionen Euro in der Region für Pflanzungen und Gleitschneeverbauungen.