Neue Ideen für Geburtenstation in Bad Aibling

Geburt

Wie geht es mit der Geburtenstation in Bad Aibling weiter? Darüber wurde am Wochenende in einer Expertenrunde mit Gesundheitsministerin Melanie Huml diskutiert. Dabei wurden zwei Ideen ganz besonders hervorgehoben.

Die Rosenheimer RoMed-Klinik könne die Aiblinger Geburtenstation mitversorgen. Diese Idee gab es bereits, sie wurde aufgrund des personellen Mehraufwands aber nicht umgesetzt. Auch über einen hebammengeführten Kreissaal wurde diskutiert. Schwangere würden hierbei von der Aufnahme bis zur Geburt von Hebammen betreut. Allerdings müssten auch hier immer Ärzte für den Notfall bereit sein. Die Geburtenstation hatte 2017 geschlossen. Seitdem wird nach einer Lösung zur Wiedereröffnung gesucht.

 

Mehr dazu finden Sie hier