Neue Beweisanträge bei Prozess zu falschem Impfarzt

Impfen Impfung 1

Das Urteil im Prozess gegen den falschen Impfarzt wird heute wohl doch nicht fallen.

Die Verteidigung hat weitere Beweisanträge gestellt, damit verzögert sich die Verhandlung und es wird weitere Prozesstage geben. Unter anderem soll geklärt werden, wie lang die Impfzentren schon den Verdacht hatten, dass der Angeklagte kein Arzt ist. Eigentlich hätten Staatsanwaltschaft und Verteidigung heute die Schlussplädoyers halten sollen. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, bei rund 1.450 Impfungen gegen das Corona-Virus mitgewirkt zu haben. 300 davon soll er selbst gesetzt haben.