Neue Bahnoberleitungen zwischen Rosenheim und Ostermünchen

bahn

Bahnpendler müssen sich ab Mitte Mai wieder auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Wie die Deutsche Bahn heute mitteilte, werden zwischen Ostermünchen und Rosenheim die Oberleitungen erneuert.


Bis August dauern die Modernisierungsmaßnahmen auf dem Streckenabschnitt. In der dieser Zeit ist die Bahnstrecke zwischen Rosenheim und Ostermünchen nur eingleisig befahrbar. Fernverkehrszüge werden dann über Holzkirchen umgeleitet. Diese brauchen dann zwischen München nach Rosenheim eine halbe Stunde länger. Auch beim Meridian kommt es dann zu Fahrplanabweichungen. Insgesamt investiert die Bahn 7,9 Millionen Euro für die neuen Oberleitungen.