Neue Auflage des Rosenheimer Raserprozesses

Justitia 2

Das Urteil im Rosenheimer Raserprozess ist gefallen. Das ist aber noch nicht der Schlusspunkt. Der zu einer Gefängnisstrafe verurteilte Mann aus Kolbermoor wird in Berufung gehen.Das teilte dessen Anwalt dem OVB mit. Er sieht auf dem Weg zur Urteilsfindung „fehlerhafte Denkansätze“ seitens des Richters und der beiden Schöffen. Es könne einfach nicht sein, dass, wenn Zeugen als Lügner entlarvt würden, letztlich eine Entscheidung auf Grundlage von Weinkrämpfen getroffen werde, so der Verteidiger. Auch die Staatsanwaltschaft überlegt derzeit in Berufung zu gehen. Bei dem Unfall im November 2016 waren zwei Frauen ums Leben gekommen. Am Amtsgericht Rosenheim wurden die zwei Unfallverursacher zu zwei Jahren Haft und ein Jahr und acht Monate auf Bewährung verurteilt.