Nachts mehr Züge zwischen München und Salzburg

Zug von HBF München

Zwischen München und Salzburg fahren künftig mehr Züge. Und zwar nachts. Damit sollen Ausflügler und Nachtschwärmer unterstützt werden:

Los gehts ab dieser Woche. Dann werden am Freitag und am Wochenende zusätzlich Züge eingesetzt. Unter anderem fährt der letzte Zug ab München nach Rosenheim eine Stunde später als bisher. Er hält an allen Bahnhöfen auf der Strecke. Auch von Salzburg aus wird eine neue Verbindung eingeführt. Der zusätzliche Meridian verlässt Salzburg um 22.15 Uhr, erreicht Rosenheim um 23.24 Uhr und München um 0.15 Uhr. Damit soll eine Lücke im Fahrplan geschlossen werden. Mit diesen Zusatzzügen spreche man vor allem Wochenendpendler und Nachtschwärmer an, betont Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner. Das sei ein wichtiger Schritt, damit auf die Fahrt mit dem eigenen Auto noch häufiger verzichtet werde.