Nach tödlichem Unfall: Rechtsanwalt sieht keine Schuld bei seinem Mandanten

Rund zwei Wochen vor dem Prozessauftakt nach dem tödlichen Unfall in der Miesbacher Straße in Rosenheim vor einem dreiviertel Jahr weist der Verteidiger eines der Angeklagten alle Schuld von ihm. Sein Mandant habe die tödliche Kollision nicht verhindern können, so sein Rechtsanwalt.

Der Angeklagte hatte das Auto gefahren, das von einem Golf überholt wurde, ehe der Golf frontal in das Auto zweier Samerbergerinnen schoß. Es habe sich nicht um ein illegales Autorennen gehandelt und sein Mandant habe den Überholvorgang weder durch beschleunigen noch durch abbremsen behindert oder verhindern können. Den beiden Angeklagten werden fahrlässige Tötung in zwei Fällen sowie fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen.