Nach Todesfall im Anschluss an Impfung: Ermittlungen dauern an

Impfen Corona Symbolbild 2 Jan21

Die Ermittlungen nach einem Todesfall nach einer Impfung mit Astrazeneca in der Region dauern an. Wie die Staatsanwaltschaft auf OVB-Anfrage mitteilte, rechne man erst in einigen Monaten mit Ergebnissen.

Man untersuche dabei, ob ein pflichtwidriges Unterlassen vorliege und welchen Zusammenhang es mit dem Wirkstoff von Astrazeneca gebe, heißt es. Eine Frau aus Söchtenau verstarb am 30. März, nachdem sie sich impfen lassen hatte.