Nach Tod am Kranzhorn: Weitere Infos bekannt

cow-1509258 640

Nach der tödlichen Kuhattacke am Kranzhorn am Mittwoch kommen immer mehr Details ans Licht: Auch der Chihuahua der 70-jährigen totgetrampelten Frau starb bei der Attacke. Die gleichaltrige Freundin, die ebenfalls von den Kühen angegriffen worden und gestürzt war, ist schwer traumatisiert.

Die Polizei ermittelt derzeit in Richtung fahrlässige Tötung. Im Kranzhornbereich weisen jetzt laut dem OVB außerdem provisorische Schilder auf die Beweidung der Flächen durch Kühe und Kälber hin – bald sollen es richtige Warnschilder sein. Der Grund: Muttertiere sehen ihre Kälber von Hunden oft bedroht und neigen mitunter zu Aggressivität. Die zwei Frauen waren durch ein eingezäuntes Weidestück gewandert, in dem sich zehn Kühe mit acht Kälbern befanden.