Nach Discounter-Großbrand: Urteil am Landgericht Traunstein verkündet

Justizia 1

Nach dem Discounter-Großbrand in Großkarolinenfeld ist am Landgericht Traunstein ein Urteil gefallen. Der Richter sah es als erwiesen an, dass der 30-Jährige am 25. Juli dieses Jahr den Brand in dem Discounter gelegt hatte. Das Landgericht Traunstein sah es auch als erwiesen an, dass der 30-Jährige psychisch erkrankt ist. Daher könne er nicht für die vorsätzliche Brandstiftung bestraft werden, so das Landgericht Traunstein weiter. Der 30-Jährige wird daher in einer Psychiatrie untergebracht. Der durch den Großbrand entstandene Sachschaden wird auf über drei Millionen Euro geschätzt.