Mutmaßlicher Brandstifter aus Rohrdorf in Untersuchungshaft

Brandstiftung Zuendholz

Ein 25-Jähriger Rohrdorfer sitzt in Untersuchungshaft, ihm wird vorsätzliche schwere Brandstiftung zur Last gelegt.

Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd jetzt mit. Ende Mai war im Keller eines Einfamilienhauses in Rohrdorf ein Feuer ausgebrochen, das einen Sachschaden von mindestens 50.000 Euro nach sich gezogen hatte. Im Zuge der Ermittlungen wurde der 25-Jährige, der einer der Bewohner des Hauses ist, vernommen. Gestern Abend gestand er schließlich, den Brand selbst gelegt zu haben. Zwei weitere Brände am gleichen Haus, einer im Keller im vergangenen Dezember und einer in einer Einzelgarage diesen April, stehen noch im Fokus der Ermittlungen. Der Schluss, dass der 25-Jährige auch diese Feuer gelegt haben könnte, liegt nahe.