Mutmaßliche Schleuser aus dem Verkehr gezogen

0130 Reisebus Kontrolle

Auch zum Jahreswechsel hat die Bundespolizei wieder mutmaßliche Schleuser bei Grenzkontrollen festgenommen. Gestern nahmen die Beamten auf der Inntalautobahn zwei Eritreerinnen aus einem italienischen Reisebus in Gewahrsam.


Die 20 und 27-Jährige wurden von einem 23-jährigen Landsmann begleitet. Dieser wird von der Bundespolizei beschuldigt, die unerlaubte Einreise der beiden jungen Frauen organisiert zu haben. Der mutmaßliche Schleuser besitzt einen deutschen Wohnsitz und Flüchtlingspass. Auf ihn kommt jetzt ein Verfahren wegen Einschleusens von Ausländer zu. Seine Begleiterinnen müssen voraussichtlich das Land wieder Richtung Italien verlassen. Bereits an Silvester wurde einem 33-jährigen Pakistaner die Mitnahme von vier Landsleute bei der Einreise nach Deutschland verweigert.