Mülltrennen in Wasserburg: Das Ergebnis!

Mülltonnen

Die Stadt Wasserburg ist in Sachen Müll auf einem guten Weg. Das ergab die sogenannte Restabfallanalyse 2019.

Sie wurde im Umweltausschuss am Abend vorgestellt:

Seit in Wasserburg die Papier- und die Biotonne eingeführt wurden, hat sich einiges geändert. Zum Beispiel die Menge von kompostierbaren Materialien in der normalen Tonne. Sie ist von früher 56 Kilogramm pro Einwohner und Jahr auf 14 Kilogramm zurückgegangen. Dadurch sei auch die Menge des Restmülls deutlich zurückgegangen, so Bürgermeister Michael Kölb. Er zeigt sich damit sehr zufrieden, sagt aber auch, dass es durchaus noch Handlungsbedarf gebe. Vor allem in Mehrfamilienhäusern und Wohnblöcken werde oft nicht so sehr auf die Mülltrennung geachtet, so Kölbl. Hier will die Stadt künftig ansetzen und verstärkt in die Werbung gehen.