Motorradverbot am Sudelfeld nicht in Sicht

Motorrad Sudelfeld

Die Motorradsaison ist noch jung. Trotzdem hat es heuer am Sudelfeld schon zwei tödliche Motorradunfälle gegeben. Hauptgrund für die vielen Unfälle in diesem Bereich: übermütiges Fahren.

Doch trotz der häufigen Vorfälle, die Unfallzahlen sprechen nicht für eine Sperrung der Sudelfeldstrecke für Motorräder. Laut Polizei und Innenministerium könne man die Strecke erst sperren, wenn alle Sicherheitsmaßnahmen gescheitert sind, wie die angebrachten Rüttelstreifen und Mittelbegrenzungsstreifen. So hieß es vor ein paar Jahren. Und auch wenn man sich die Unfallzahlen der letzten Jahre anschaut, sind die unbeständig. Das schlimmste Jahr war 2012 mit 26 Unfällen, 26 Verletzten und einem Toten. Das Jahr darauf war auch nochmal heftig. 2014 hingegen gab es sieben Unfälle mit acht Verletzten und keinem Toten. 2015 wieder mehr Unfälle, Verletzte und insgesamt drei Tote. Letztes Jahr: sechs Unfälle, acht Verletzte, kein Toter. Und wegen dieser unbeständigen Zahlen lässt sich laut Polizei auch nicht genau sagen, ob es die Unvernunft der Motorradfahrer oder die Gefährlichkeit der Strecke ist, weswegen es immer wieder zu schlimmen Unfällen kommt. Und die Radarkontrollen von 2016 bis heute würden auch zeigen: der absolute Großteil fährt anständig, und deswegen müsse man das Sudelfeld für Motorradfahrer nicht sperren.