Mordprozess am Landgericht Traunstein: Stiefvater sagt aus

landgericht traunstein 3c06

Im Prozess um den Mord an einer Altenmarkterin tun sich immer mehr Abgründe auf. Heute war der nächste Verhandlungstag am Traunsteiner Landgericht. Der Stiefvater des Angeklagten hat ausgesagt. Der 21jährige Angeklagte soll seine Mutter erschlagen und anschließend im Wald vergraben haben. Der Stiefvater hat


davon laut eigener Aussage nichts mitbekommen. Als seine Ex-Frau im Jahr 2017 plötzlich verschwand, habe er mit dem Angeklagten noch telefoniert, berichtet Rosenheim24. Dem 21jährigen sei dabei nichts anzumerken gewesen. Was der Stiefvater aber bestätigen konnte: Die Familie war komplett zerrüttet. Gegenseitige Vorwürfe, gegenseitiges Misstrauen, gegenseitige Beschimpfungen. Das Verhältnis zwischen Mutter und Sohn soll sich zum Schluss erheblich abgekühlt haben. – Nächste Woche geht der Prozess am Landgericht Traunstein weiter. Das Urteil soll Ende Februar gesprochen werden.