Messerstecherprozess: Angeklagter sagt aus

Justitia neu

Ein Mann soll in Wasserburg einen Bekannten mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt haben. Deshalb muss er sich seit heute vor dem Landgericht Traunstein verantworten.

Zum Prozessauftakt heute Vormittag äußerte sich der Mann zu den Vorwürfen. Er gab zu mit einem Messer auf sein Opfer eingestochen zu haben. Allerdings betonte er auch, dass er sich von dem Mann und zwei Freunden bedroht gefühlt habe. Über die Schwere der Verletzungen sei er überrascht gewesen, so der 29-jährige. Seinen Worten zufolge hatte er zum Tatzeitpunkt mehrere Bier intus. Die beiden Männer sollen auch in der Vergangenheit schon mehrmals aneinander geraten sein. Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt.