Messerattacke in Frasdorf: Opfer äussert sich

Polizeiauto Bergstraße

Gut eine Woche nach einem brutalen Messerangriff auf einem Parkplatz in Frasdorf ist das Motiv des Täters weiter unklar.

Auch das Opfer selber kann sich die Tat bisher nicht erklären. Wie der 19-jährige dem OVB sagte, habe der Täter ohne Vorwarnung auf ihn eingestochen. Unter anderem in den Hals und in den Oberschenkel. Das sei wie in einem schlechten Film gewesen, so der junge Mann. Es sei ihm gelungen sich aus dem Auto zu rollen und ein Auto zu stoppen. Mittlerweile befindet er sich auf dem Weg der Besserung. Er habe riesen Glück gehabt, dass der Täter nicht die Halsschlagader erwischt habe, betonte der 19-jährige. Der Angreifer flüchtete nach der Tat und stellte sich wenig später in München der Polizei. Er befindet sich in psychiatrischer Betreuung.

Ausführliches zu diesem Thema lesen Sie hier