Meridian nimmt Kritik ernst

Meridian Züge Bahnhof

Die Meridian-Verantwortlichen reagieren auf die Kritik der vergangenen Monate. Sie stocken ihr Zugkontingent auf. Ab kommendem Mittwoch werden zwei Ersatzzüge eingesetzt.

Die zwei ausgeliehenen Fahrzeuge der Schwesterbahn MRB sollen die Engpässe etwas lindern. Sie werden auf der Bahnstrecke München – Salzburg im Berufsverkehr am Morgen und am späten Nachmittag eingesetzt. Dadurch werden Meridianfahrzeuge frei. Sie sollen wiederum zur Verstärkung von bestehenden Verbindungen genutzt werden. Meridiankunden hatten sich in den vergangenen Monaten immer wieder beschwert. Auch die Bayerische Eisenbahngesellschaft rückte dem Meridian auf die Pelle. Grund: Immer wieder gab es Ausfälle und Engpässe wegen fehlender oder zu kurzer Züge. Laut Meridian liegt das vor allem an den heftigen Schneefällen im Januar. Bei einigen Zügen gibt es Kupplungsprobleme. Zudem müssen Züge wegen der Hauptuntersuchung in die Werkstatt. Aktuell stehen 26 von 35 Fahrzeugen zur Verfügung.