Mehr Wohnraum für Kolbermoor

kolbermoor

Die Stadt Kolbermoor braucht angesichts der demographischen Entwicklung mehr Wohnraum und plant deswegen, ehemalige Industriebrachen neu zu bebauen.

Der bisherige Bereich südlich der Mangfall wird in die Bebauungspläne Gärtnerstraße und Schwarzenbergstraße aufgeteilt. Auf dem ehemaligen Gewerbegebiet könnten künftig Mehrfamilienhäuser entstehen. Es liegt außerdem ein Verkehrsgutachten liegt vor, das die Machbarkeit des Vorhabens bestätigt. Auch der Bereich Harthausener Straße West soll neu bebaut werden. Der Stadtrat beschließt voraussichtlich Ende April das weitere Vorgehen. Nördlich des Werkkanals auf dem ehemaligen Conradygebiet läuft bereits die Bauleitplanung. Das gut sechs Hektar große Areal soll Platz für 250 bis 270 Wohneinheiten bieten. Es könnte in fünf bis zehn Jahren fertiggestellt sein. Der soziale Wohnraum soll bei allen Gebäuden 15 Prozent betragen. Die barrierefreien Wohnobjekte sollen sich außerdem über zwei oder drei Stockwerke erschließen können.