Mehr Mobilität für Prien?

Eine vom ADAC in Auftrag gegeben Studie zeigt, dass flexiblere ÖPNV-Angebote auf dem ländlichen Raum geschaffen werden sollen und der Markt Prien will daran anknüpfen. Im Marktgemeinderat wurde jetzt beschlossen, durch eine Studie prüfen zu lassen, ob sich Prien für „ISTmobil“ eignet.

Dabei geht es um öffentliche Verkehrsmittel, die per Hotline, App oder Internet bestellt werden können. Die Gemeinde könnte die Haltepunkte festsetzen und das Angebot würde sich vor allem an Jugendliche, Senioren und Touristen richten, die nicht so mobil sind. ISTmobil sei als Ergänzung des ÖPNV zu sehen, zitiert Rosenheim24 den Priener Bürgermeister. Eine Fahrt müsste demnach 30 Minuten vor Abfahrt bestellt werden. Ziel ist es, das Projekt in mehrere Gemeinden anzubieten. ISTmobil läuft bereits erfolgreich in Österreich.