Maut-Ärger bei heimischer Feuerwehr

Maut Vignette Oesterreich

Große Aufregung beim Kreisfeuerwehrverband Rosenheim: Bei vielen Einsätzen in Österreich müssten die heimischen Feuerwehren Maut bezahlen. Kreisbrandrat Richard Schrank hofft auf ein Einlenken der ASFINAG.Seit Anfang November gilt auf österreichischen Autobahnen eine neue Mautregelung für Einsatzfahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen. Sie wirkt sich auch auf grenznahe Feuerwehren aus. Die Fahrzeuge dürfen auf österreichischen Autobahnen mautfrei fahren. Allerdings nur, wenn sie im Rahmen der Nachbarschaftshilfe mit Blaulicht und Martinshorn zu einem Einsatz ausrücken. Auf der Rückfahrt gilt für die Feuerwehrautos allerdings Mautpflicht, berichtet das OVB. Im Landkreis Rosenheim sind von dieser Regelung fünf Feuerwehren mit insgesamt 20 Fahrzeugen betroffen. Schrank hat deutlich Worte dafür: Eine lächerliche Regelung, die die Grenzen des Anstandes verletzen würden, sagt er.