Maßnahmenpaket für Qualitätsverbesserung beim Meridian

Zug Gleise 2

Schnellere Reparaturen, kurzfristig zusätzliche Züge beschaffen und eine intensive Fehleranalyse zur Behebung von technischen Problemen, das sind die Maßnahmen um den Meridian wieder in die richtige Spur zu bringen. Die Verantwortlichen waren heute zum Krisengespräch bei der Bayerischen Eisenbahngesellschaft zitiert worden, um Zugkürzungen und Zugausfälle zu klären.

Das Maßnahmenpaket, mit dem die Meridian-Verantwortlichen bei der BEG auftauchten, gehe insgesamt in die richtige Richtung, heißt es seitens der BEG. Die Maßnahmen würden sich kurzfristig positiv auf den Betrieb auswirken. Maßnahmen, die sich derzeit in der Konzeption befinden, sollen dann auch in den kommenden Wochen und Monaten für Verbesserungen sorgen. Allerdings nicht ohne Anstandsdame: Die BEG wird die Umsetung sehr genau beobachten und sich in wöchentlichen Gesprächen unterrichten lassen. Die Verantwortlichen des Meridians bedauerten bei dem Gespräch, dass die Qualität gelitten habe und versprachen den Kunden, dass man bei der Anerkennung von Fahrgastrechten größtmögliche Kulanz walten lassen werden. Wie berichtet, gab es beim Meridian die Zugkürzungen aufgrund von Winterschäden, Zuginstandhaltungen und einem bislang ungelösten technischen Problem an einigen Zügen.