Mann vergeht sich an Cousine

Justitia neu

Ein Mann aus dem Priental hat sich an seiner Cousine vergangen. Deshalb verurteilte ihn das Amtsgericht Rosenheim zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren. Er kam relativ glimpflich davon, weil er ein umfassendes Geständnis abgelegt hatte.

Zudem sicherte er seinem Opfer die Zahlung eines angemessenen Schmerzensgeldes zu. Der 25-jährige und seine 21-jährige Cousine waren bis zu dem Vorfall gut befreundet. Am Tatabend wartete der Mann, bis die Frau eingeschlafen war. Dann maskierte er sich mit einer Skimütze, drang in ihre Wohnung ein und fing an, die schlafende Frau zu streicheln und an intimen Stellen zu berühren. Erst als sie erwachte flüchtete er.