Mann stürzt von Strommasten

Strommast Symbolbild

Bei Arbeiten an einem Strommast in Söchtenau ist ein Mann rund vier Meter in die Tiefe gestürzt. Er hatte Glück.

Laut Polizei verletzte sich der Mann im Becken- und Rückenbereich, allerdings nicht schwer. Nach derzeitigen Ermittlungen war der Mann mit Gurten vorschriftsmäßig gesichert. Beim Wechseln auf eine andere Eisenstrebe wurde der Gurt gelöst und sollte wieder eingehackt werden. Vermutlich aus Unachtsamkeit wurde der Gurt aber an einer bereits gelockerten Eisenstrebe eingehackt. Dadurch löste er sich und der Mann stürzte zu Boden.