Machbarkeitsstudie soll Eisfläche klären

Mindestens 5,3 Millionen Euro Kosten und der Standort im Park an der Innsbrucker Straße. Das ist die wahrscheinliche Variante für die zweite Eisfläche in Rosenheim.

Eine Machbarkeitsstudie soll jetzt klären, ob diese Variante tatsächlich realisiert werden kann. Dies gab die Stadt Rosenheim auf Nachfrage im Stadtrat bekannt, schreibt Rosenheim24. Dabei soll die neue Eisfläche aber kanadische Ausmaße haben. Damit wäre sie kleiner und nicht für den Wettbewerb, dafür aber für den Breitensport, öffentlichen Eislauf und als Trainingsfläche für die Mannschaften der Starbulls Rosenheim geeignet. Für die offene Spielfläche mit Schutzdach kommt auch eine Tiefgarage in Frage, dann lägen die Kosten bei 8,8 Millionen. Die zweite Eisfläche wird für den Breitensport und den Starbulls-Nachwuchs dringend benötigt.