LKW-Fahrer wegen fahrlässiger Tötung in Bad Endorf verurteilt

Urteil Symbol

Weil er im März vergangenen Jahres einen Fußgänger in Bad Endorf überfahren und dabei tödlich verletzt hat, ist ein LKW-Fahrer am Amtsgericht Rosenheim wegen fahrlässiger Tötung verurteilt worden. Er bekommt eine Geldstrafe sowie ein zweimonatiges Fahrverbot.

Laut Zeugen sei das Opfer mit ungewöhnlich hoher Geschwindigkeit auf die Chiemseestraße gelaufen. Der Fahrer gab an, den Mann im toten Winkel nicht gesehen zu haben. In der Begründung des Gerichts heißt es, dass der Fußgänger wohl schwer zu sehen gewesen sei, aber eben nicht unmöglich.