Lehrereinstellungen: Schieflage zu Ungunsten der Grund- und Mittelschulen in der Region

classroom-824120 640

Mit Beginn des neuen Schuljahres werden wieder zahlreiche Lehrer neu eingestellt. Besonders bei den Grund- und Mittelschulen ist der Bedarf in der Region am Größten. Bei den Gymnasien gibt es dagegen kaum bis keine Neueinstellungen zum Schulanfang, sagt Oberstudiendirektor Walter Baier gegenüber unserem Sender.

Besonders durch die Umstellung von G8 auf G9 werden hier langfristig neue Lehrer gebraucht. Man müsste in diesem Bereich dennoch schon jetzt beginnen, ein Konzept auszubilden.  Da es derzeit nicht genügend Grundschullehrer gibt, die auf dem Markt sind, habe man vielen Gymnasiallehrern Angebote gemacht, umzuschulen. Derzeit herrsche also eine Schieflage zu Ungunsten der Grund- und Mittelschulen. In ganz Bayern starten zum neuen Schuljahr rund 4.000 neue Lehrer. Die meisten ersetzen Kollegen, die in Pension gehen.