Lehrer und Direktor zu hohen Geldstraßen verurteilt

Gericht Prozess

Ein Lehrer und ein Direktor einer Brannenburger Realschule sind vom Amtsgericht Rosenheim zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt worden. Das Gericht sah den Direktor schuldig der Untreue, Beleidigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz, so das OVB.

Er soll 27.000 Euro zahlen. Der Lehrer ist zur Beihilfe der Untreue zu einer Strafzahlung von 10.200 Euro verurteilt worden. Rechtsgültig ist das Urteil jedoch nicht. Beide Angeklagte und die Staatsanwaltschaft wollen in Berufung gehen. Den beiden Beamten wird vorgeworfen mittels Scheinrechnungen 5.000 Euro aus einem EU-Förderprojekt unterschlagen zu haben. Zusätzlich läuft gegen die beiden Lehrer ein Disziplinarverfahren.