Lebensgefährlich: Zwölf Migranten verstecken sich auf Güterzug

Erneut haben heute (Mi) Morgen Migranten versucht, auf dem lebensgefährlichen Schienenweg nach Deutschland zu kommen. Die Rosenheimer Bundespolizei kontrollierte in der Nacht Güterzüge, bei Raubling entdeckten sie die zwölf Flüchtlinge unter aufgeladenen LKW-Aufliegern. Die zwei Frauen, fünf Männer und fünf Jugendliche waren teilweise stark unterkühlt, bei einigen besteht Verdacht auf eine ansteckende Hautkrankheit.