Lawinengefahr in der Region gestiegen

Der Deutsche Lawinenwarndienst warnt: Triebschneepakete können am heutigen Samstag bereits mit geringer Zusatzbelastung gestört werden.

In den Chiemgauer Alpen herrscht damit oberhalb 1800m eine erhebliche Lawinengefahr mit Stufe 3, darunter ist die Lawinengefahr als mäßig einzustufen, aber immer noch auf Stufe 2. Seit gestern fielen im bayerischen Alpenraum verbreitet 20cm, in Nordstaulagen örtlich bis zu 40cm Neuschnee. Gefahrenstellen liegen vor allem kammnahen Steilgelände der Hangrichtungen Nordwest über Nord bis Südost sowie in eingewehten Rinnen und Mulden. Hier kann es bereits bei geringer Zusatzbelastung zur Auslösung von Schneebrettlawinen kommen. Insbesondere bei Sonneneinstrahlung kommt es im felsigen Steilgelände zur Selbstauslösung kleinerer Lockerschnee- und Schneebrettlawinen.