Landkreis Rosenheim hat die drittmeisten Rindviecher in Bayern

kl. Jungrinder in der Sonnen

Im Landkreis Rosenheim gibt es mit rund 130.000 Rinder die drittmeisten in ganz Bayern. In der Stadt sind es knapp 3.100. Das geht aus Zahlen des Landesamts für Statistik hervor. Lediglich im Ostallgäu und im Unterallgäu gibt es mehr Rinder. Die Tiere sind in knapp 2.000 Betrieben untergebracht –

die Größe schwankt dabei zwischen 5 und 300 Rindern. Der Durchschnitt liegt bei knapp 40 pro Betrieb, so Rosenheims Kreisbauernobmann Josef Bodmaier gegenüber unserem Sender. Die beliebteste Rasse ist dabei die klassische Milchkuh.