Landgericht München weist Klage der Gemeinde Neubeuern gegen die Planungen zum Brenner-Nordzulauf zurück

Gericht

Das Landgericht München I hat eine Klage der Gemeinde Neubeuern gegen die Planungen zum Brenner-Nordzulauf als unbegründet abgewiesen.

Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Der Grund: für eine Zivilklage sei entscheidend, ob das Eigentumsrecht der Gemeinde an einem bestimmten Grundstück beeinträchtigt wird. Das sei aber bei den Planungen nicht der Fall. Höchstens durch einen späteren Bau der Gleise. Die Gemeinde hatte mit ihrer Klage versucht, die Planungen zum Brenner-Nordzulauf zu verbieten. Die Deutsche Bahn möchte Anfang kommenden Jahres die Trassenführung konkretisieren.