Lärchenwald am Sudelfeld abgeholzt

Wald am Morgen

Am Sudelfeld ist ein rund 10 Hektar großer, bayernweit nahezu einzigartiger Lärchenwald abgeholzt worden.

10 Hektar ist eine Fläche von rund 14 Fußballfeldern. Die Abholzung nahmen zwei private Waldbesitzer vor, wie der Donaukurier berichtet. Bei dem Großteil des betroffenen Biotops handelte es sich um eine landwirtschaftliche Fläche, wie das Amt für Forsten in Rosenheim mitteilte. Daher kann die Abholzung, als Auflichtung einer Almfläche eingestuft werden. Der kleinere Teil der Waldfläche ist in den vergangenen zwei Jahren kahlgeschlagen worden. Ein Kahlschlag ist aber keine Rodung und damit genehmigungsfrei, nicht anzeigepflichtig und erlaubt, so das Amt für Forsten. Daher ist die Abholzung des Lärchenwalds von Seiten der zwei privaten Eigentümer rechtens. Die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt Rosenheim war ebenfalls über die Baumfällungen informiert. Es sei zwar nicht begeistert über die Aktion, aber etwas dagegen unternehmen könne das Amt nicht, hieß es.