Kriseninterventionsdienst zieht Bilanz

Rettungswagen Unfall Notarzt Sanka

Der Kriseninterventionsdient des BRK-Kreisverbandes Rosenheim hat ein arbeitsreiches Jahr hinter sich.

Wie aus der Jahresbilanz hervor geht, wurden insgesamt 130 Personen betreut. Es handelte sich dabei im Betroffene, Zeugen, Angehörige und Einsatzkräfte nach belastenden Ereignissen. Zu den größten Einsätzen gehörten ein Raubüberfall vor Weihnachten in Rosenheim, ein Brand in Edling, tödliche Verkehrsunfälle in Aham und Tuntenhausen und ein Unfall eines Zirkuswagens in Prien. Die 21 Helfer leisteten über 5.000 ehrenamtliche Stunden.