Kripo ermittelt gegen 29-Jährigen wegen Volksverhetzung

Bundespolizei Bahnhofsgebäude

Er soll einen Eritreer mit einer Flasche geschlagen und rassistisch beschimpft haben – die Rosenheimer Kripo hat die Ermittlungen gegen einen 29-jährigen Mann aus Bad Aibling aufgenommen.

Der 29-Jährige soll am Bad Aiblinger Bahnhof aus einer Gruppe heraus eine Gruppe von eritreischen Männern angepöbelt haben. Die Situation eskalierte und der Mann soll einem 21-jährigen Eritreer eine Bierfalsche gegen den Kopf geschlagen haben. Außerdem soll die Gruppe den Männern den Hitlergruß gezeigt und die Eriteer rassistisch beschimpft haben. Zunächst flüchtete der 29-Jährige . Er kam aber zum Bahnhof zurück und die Bundespolizei konnte den Mann festnehmen. Jetzt wird gegen den 29-Jährigen unter anderem wegen Körperverletzung, Volksverhetzung und Beleidigung ermittelt. Der 21-Jährige kam mit einer Platzwunde am Kopf davon. Um den Tathergang lückenlos aufzuklären sucht die Polizei für den Vorfall Zeugen.