Kreistag beschließt Stellungnahme zum Brenner-Nordzulauf

Brennernordzulauf Grobtrassen

Kritisch begleiten, anstatt einer kompletten Ablehnung: So lässt sich die Stellungnahme des Rosenheimer Kreistags zum Brennernordzulauf kurz zusammenfassen.

Auf der Sitzung gestern wurde einstimmig ein Positionspapier verabschiedet. Es beinhaltet zahlreiche Forderungen. Unter anderem wurde die Regierung von Oberbayern dazu aufgefordert, zu prüfen, ob das Raumordnungsverfahren wegen fehlender Voraussetzung gestoppt werden kann. Nach Ansicht des Kreistags konnte das Bundesverkehrsministerium bisher nicht nachweisen, dass die Bestandsstrecke durch das Inntal überlastet und deshalb der Bau einer Neubautrasse erforderlich ist. Zudem soll untersucht werden, ob nicht auch für den Streckenabschnitt zwischen Ostermünchen und München ein Raumordnungsverfahren erforderlich ist. Auch die Prüfung der Notwendigkeit für eine Verknüpfungsstelle zwischen Rosenheim und Kiefersfelden wird gefordert.

Ausführliches dazu gibt´s hier