Kreisjugendamt wird generalsaniert

Bauarbeiten Betonmischmaschine

Es ist eine dringend nötige Baumaßnahme: Das Kreisjugendamt Rosenheim wird generalsaniert und erweitert. Am Vormittag wurde die Baumaßnahme offiziell gestartet.

Die Arbeiten wurden notwendig, da das 1961 erbaute Gebäude nicht mehr zeitgemäß ist. Heizung und Elektro sind noch auf dem Stand von damals. Auch die Platzkapazität reicht nicht mehr aus, so dass ein Teil der Mitarbeiter in externen Büros im Stadtgebiet von Rosenheim untergebracht ist. Zudem muss der Brandschutz erneuert werden. Die Kosten für die Baumaßnahme werden auf 14,7 Millionen Euro geschätzt. Laut Zeitplan soll die Sanierung und Erweiterung bis zum Frühjahr 2020 abgeschlossen sein.