Kreisbauern fordern leichteren Abschuss von Wölfen – Bund Naturschutz widerspricht

Wolf

An der Grenze des Landkreises Rosenheim ist unter der Woche ein Wolf gesichtet worden. Die vermehrten Sichtungen machen den Kreisbauern Sorgen. Bei der Besichtigung eines Wildschutzzaunes am Sudelfeld halten sie diese für unzureichend und fordern,

den Schutzstatus der Wölfe herunterzusetzen. Damit könnten sie im Bedarfsfall abgeschossen werden. Dagegen wehrt sich der Bund Naturschutz Rosenheim. Natürlich sei der Schutz von Nutztieren wichtig, aber Wölfe zu erlegen, sobald sie Unannehmlichkeiten bereiten, sei nicht zielführend.