Kostenlose OB’s und Tampons in Wasserburg

Tampon

Kostenlose Damenhygieneartikel in Schulen und Verwaltungsgebäuden – das wird es in Zukunft in Wasserburg geben. Der Haupt- und Finanzausschuss hat einem Antrag der Linken dazu zugestimmt.

Tampons und Binden werden hier in Zukunft kostenfrei zur Verfügung stehen. Damit soll etwas in Sachen „Geschlechtergerechtigkeit“ gemacht werden. Die Begründung: Damenhygieneprodukte werden etwa mit 19 Prozent besteuert. Andere Hygieneprodukte wie Windeln oder Klopapier werden dagegen nur mit 7 Prozent versteuert. Durch das Projekt sollen Frauen unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft unterstüzt werden. Am Luitpold Gymnasium wurde das Projekt bereits getestet und hatte positive Rückmeldungen zur Folge. Wasserburg ist damit die erste Stadt Deutschlands, die so für eine Geschlechtergerechtigkeit sorgt.