Kommission nach Übergriffen bei Tiroler Festspielen eingeschaltet

Orchester Symbol

Ein unerwünschter Kuss oder ein Griff zwischen die Beine – fünf Musikerinnen werfen dem Intendanten der Tioler Festspiele in Erl, Gustav Kuhn, sexuelle Übergriffe vor.Jetzt wurde in den Fall die Gleichbehandlungskommission des Kanzleramts eingeschaltet, wie die Festspielleitung mitteilte. Durch den Einsatz der Kommission wird die Beweislast umgekehrt. Das heißt, nicht die Betroffenen müssen die Übergriffe beweisen, sondern der Angeschuldigte muss beweisen, dass er unschuldig ist. Kuhn bestreitet die Vorwürfe.