Kölbl über Urteil zur Altstadtbahn erleichter, Verein Pro Bahn enttäuscht

Zug Gleise

Ich bin sehr glücklich, dass das Urteil so klar und deutlich ist, so Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl über die abgewiesene Revision zur Wiederbelebung der Altstadtbahn.

Das teilte er in einem Interview mit unserem Sender mit. Das Urteil bedeutet, dass die Strecke nun endgültig still gelegt wurde und keine Züge auf der Strecke fahren müssen. Kölbl hat auch schon Ideen für eine Umgestaltung der Strecke. Er könne sich auf Teilen der Strecken einen Fuß- und Radweg vorstellen. So könnte die Anbindung nach Wasserburg verbessert werden. Kölbl warnt aber zugleich, sowas passiere nicht von heute auf morgen und benötige Zeit. Der Verein Pro Bahn hatte auf eine Wiederbelebung der Bahn vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig geklagt. Der Verein Pro Bahn zeigt sich entsprechend Enttäuscht über das Urteil. Das teilte uns Bernd Meerstein mit. Der Verein könne die Stilllegung nicht nachvollziehen. Die Bahn sei als Verkehrsmittel im Trend. Der Verkehr müsse von der Straße auf die Schienen gebracht werden, so Meerstein. Der Verein Pro Bahn hatte sich jahrelang für eine Wiederbelebung der Altstadtbahn in Wasserburg eingesetzt. Durch den Gerichtsspruch gestern aber ohne Erfolg.