Kleinere Bäche haben Zenit bereits erreicht – Inn und Mangfall steigen weiter an

0804 Prien Hochwasser

Die kleineren Bäche und Flüsse im Landkreis Rosenheim haben ihren höchsten Pegelstand bereits erreicht. Das gilt beispielsweise für die Prien in Aschau, den Steinbach in Nußdorf und den Jenbach in Bad Feilnbach. Der Jenbach ist an mehreren Stellen über die Ufer getreten. Der Campingplatz in Bad Feilnbach steht mehrere Zentimeter unter Wasser. Bei Feldolling hat die Mangfall die Meldestufe 4 bereits überschritten.

Und auch in Wasserburg ist der Zenit noch nicht erreicht. Bei rund 5 Meter 40 steht der Pegel hier in Wasserburg am Inn. Nach den Prognosen des Hochwassernachrichtendienstes werden die sechs Meter und damit die Meldestufe 4 heute wohl noch überschritten. Bei rund 10 Zentimeter unter dem Wert von 2013 wird der Pegel voraussichtlich dann wieder zurückgehen. Was bedeutet das für Wasserburg, der Inn kommt mächtig daher, am Stauwerk sind die Schleusen geöffnet, die Uferwege sind gesperrt. In einzelnen Wohngebieten nahe des Inns gibt es auch schon einzelne vollgelaufene Keller durch Grundwasser. Die Feuerwehr ist im Einsatz, größere Gefahr für die Stadt, speziell für die Altstadt besteht aber nicht. So lang man in der Färbergasse nicht den Inn riecht, wird’s nicht so schlimm werden sagt man hier und tatsächlich ist noch nichts lehmig feuchtes zu riechen. Insofern wird wohl dies Hochwasser an Wasserburg aller Vorausicht nach ohne größere Schäden vorüberziehen.

Die Verkehrssituation hat sich zum Teil wieder entspannt. Die A8 zwischen Frasdorf und Achenmühle, war am Morgen komplett gesperrt – auf der Fahrbahn hatte sich ein kleiner See gebildet. Mittlerweile fließt der Verkehr wieder einspurig in Richtung Salzburg. In Richtung München ist ebenfalls eine Spur frei – allerdings nur für LKW. Die Zahl der Einsätze ist mittlerweile auf rund 400 angestiegen. Insgesamt sind etwa 900 Kräfte von Polizei, Feuerwehr und THW im Einsatz.

In Rosenheim werden alle Parkhäuser mit tieferen Ebenen geschlossen. Das teilten die Verantwortlichen mit. Alle Fahrzeughalter werden gebeten ihr Auto schnellstmöglich aus der untersten Ebene zu entfernen. Betroffen davon sind die Parkhäuser P1, P2, P4, P7, P9 und P12