Klage von Rosenheimer am Oberlandesgericht zurüchgewiesen

Gericht Prozess

Das Oberlandesgericht in München hat eine Klage von einem Rosenheimer, ob Benutzer auf der Socialmedia Plattform Facebook ein Pseudonym benutzen dürfen, abgelehnt.

Der Grund: die Nutzungsbedingungen von Facebook stellen klar, dass jeder Benutzer seinen sogenannten Klarnamen verwenden muss. Der Facebook-Nutzer hatte unter einem Pseudonym im September 2018 volksverhetzende Inhalte geteilt. Für beides verurteilte ihn das Landgericht Traunstein. Zunächst legte der Rosenheimer gegen beide Urteile Revision ein, zog dann aber gegen die Berufung gegen die gelöschten Beiträge zurück.

Zu einem ausführlichen Artikel geht es hier.