Klage abgelehnt – Rastanlagen „Im Moos“ und „Eulenauer Filz“ werden ausgebaut

Urteil Symbol

Der bayerische Verwaltungsgerichtshof hat eine Klage gegen den Ausbau der Rastanlagen „Im Moos“ und „Eulenauer Filz“ an der A8 abgelehnt. In der Begründung heißt es, dass der Ausbau dem Zweck diene weitere LKW-Stellplätze zu schaffen.

Ohne die Stellplätze sei die Verkehrssicherheit nicht gewährleistet. Es sei nicht erkennbar, dass die Stellplätze an einem anderen Ort geschaffen werden könnten. Geklagt hatte eine Landwirtin, die durch den Ausbau rund 27.000 Quadratmeter landwirtschaftlich genutzte Fläche verliert.