Kiefersfeldener Polizei nimmt lange gesuchte Betrügerbande fest

gastronomy-193205 640

Die Polizei hat in Kiefersfelden eine lange gesuchte Betrügerbande festgenommen. Mit dem sogenannten „Stuhllehnentrick“ soll das Trio an Rastanlagen in Deutschland und Österreich rund 100.000 Euro erbeutet haben.


Die Masche ist immer die gleiche: an Tank- und Rastanlagen der Autobahnen setzen sich Täter in den Restaurants nahe zu anderen Gästen. Sie legen ihre Jacken über deren Stuhllehnen. Unbeobachtet ertasten die Diebe die Geldbörsen in den Kleidungsstücken der Opfer, entnehmen meist nur das Bargeld und stecken die Geldbörsen zurück. Entdeckt wird der Diebstahl von den Bestohlenen oft erst viel später. Allein an der Autobahnraststätte in Kiefersfelden soll die Bande für zehn solche Fälle verantwortlich sein. Die Polizei ermittelt jetzt, wo sie sonst noch überall zugeschlagen haben könnten.